Herren Bezirksliga: TTC Wangen II – SF Kisslegg I 6:9
Trotz der vierfachen Ersatzgestellung hielt sich Wangen gegen Kisslegg mehr als achtbar, konnte aber die Niederlage nicht vermeiden. Bis zum 6:5 bestand die Hoffnung auf ein Punkt, denn das Spitzenpaarkreuz Andres Fricker und Joe Wiedermann holten zusammen fünf Punkte. Andreas Ast gewann sein erstes Einzel, unterlag aber im zweiten Einzel knapp nach einer 2:0 Führung. Ersatzmann Pirmin Burth gelang zumindest ein Satzerfolg. Sigi Held und Janosch Algner gingen leer aus.
Herren Kreisliga A: TSV Bodnegg - TTC Wangen III 1:9
Trotz dreifachen Ersatzes wurde Wangen III seiner Favoritenrolle gerecht, allerdings fiel das Endergebnis zu hoch aus, denn fünfmal war Wangen im Entscheidungssatz im Vorteil. Der Gastgeber ging durch einen Doppelsieg gegen Kreutzer/Harnoß in Führung, doch Ast/Kunert Lisa drehten einen 4:9 Rückstand in einen knappen Sieg und da auch Sohler/Kreil klar siegten, war Wangen auf der Siegerstraße. Andreas Ast zeigte gegen den Spitzenspieler der Gastgeber eine sehr starke Leistung, die ein an diesem Abend bärenstarker Günther Kreutzer ausbaute. In der Mitte revanchierte sich Markus Sohler für seine Vorrundenniederlage überzeugend, während Reinhard Harnoß nach einem starken Beginn nachließ und nur knapp im Entscheidungssatz gewann. Erneut schaffte es Lisa Vochezer einen hohen Rückstand zu drehen und den Punkt zu holen, Heiko Kreil siegte mit einer sachlichen Vorstellung. Auch im zweiten Spiel dominierte Günther Kreutzer ohne Satzverlust und setzte den Schlusspunkt.
Herren Kreisliga C: SV Urlau II - TTC Wangen IV 9:6
Durch die knappe Niederlage rutschte der bisherige Tabellenzweite Wangen auf den dritten und damit auf den Relegationsplatz ab. Bis zum 6:6 war der Spielausgang völlig offen. Das vordere Paarkreuz mit Heiko Kreil (1) und Lisa Vochezer (2) holten mit dem Doppel vier der fünf möglichen Punkte. Da nur noch Harry Enderle und Dieter Michalka im ersten Durchgang siegten und die Mitte mit Martin Hayer und Andreas Klotz leer ausging, war die Niederlage unvermeidbar. Fünfmal von sechs Spielen waren die Gastgeber im Entscheidungssatz erfolgreich.