Rückblick auf die Saison 2018/19 Mannschaftssport

(aus den Jahresberichten von Joe Wiedermann und Philip Sohler bei der Jahreshauptversammlung des TTC Wangen)

Insgesamt kann der TTC Wangen mit Stolz auf die vergangene Runde zurückblicken, lediglich der vorhersehbare Abstieg der Damenmannschaft aus der Verbandsklasse tut weh.

In den Pokalwettbewerben hatten sich die Damen mit einem 4:1 Sieg gegen Amtzell II für das Final-Four qualifiziert. Im Halbfinale unterlag das Team, bei dem erstmals die Mädchenspielerin Marion Madlener zum Einsatz kam, dem SV Deuchelried I 0:4, siegte aber im kleinen Finale gegen Deuchelried II mit 4:3.

Die dritte Herrenmannschaft überraschte im Achtelfinale mit einem sensationellen Sieg über Isny I, überragend Klaus-Peter Frantz, unterlag aber dann gegen Wolpertswende ohne Thomas Kraft 2:4. Die zweite Herrenmannschaft war im Achtelfinale gegen Aulendorf 1:4 ausgeschieden. Stark spielte Wangen I, das sich durch einen klarenSieg über Deuchelried II fürs Final-Four qualifizierte. Mit einem 4:2 Erfolg im Halbfinale über Ligakonkurrent Aulendorf erreichte man das Endspiel, wo allerdings gegen das höherklassige Trio aus Altshausen nichts zu holen war, 0:4.

In der Verbandsrunde gab es neben zwei Abstiegen – Damen I und Mädchen – auch zwei Aufstiege – Herren III und IV.

 

Die Damen traten erneut in der Verbandsklasse Süd an und es war bereits vor der Saison klar, dass es gegen den Abstieg gehen wird. Nach der Vorrunde wurde der letzte Tabellenplatz belegt, die einzigen Punkte konnten gegen Untergröningen II (Sieg mit 8:6) und bei zwei Unentschieden gegen Schwenningen und Betzingen ergattert werden. In der Rückrunde sind zwar zwei Siege (8:3 gegen Aulendorf und 8:5 gegen Schwenningen) gelungen, für den Klassenerhalt sollte das allerdings nicht genug sein. Über Großteile der gesamten Saison ist deutlich geworden, warum wir für die Damen intensiv nach Ersatz suchen müssen. Zwei Spiele konnten nicht komplett bestritten werden, in der Vorrunde musste sogar ein Spiel abgegeben werden. Durch Nachmeldung von Marion (SBE) konnte zumindest noch das abschließende Saison-Spiel komplett durchgespielt werden, der Abstieg stand da aber bereits fest. Bis auf Lisa Kunert (8:7) erspielten zwar alle eine leicht negative Bilanz, allerdings nicht, dass man hoffnungslos unterlegen wäre. Für den Neuanfang stehen mit Marion Madlener und Viviana Ross durchaus Mädchen parat.

In gleicher Besetzung wie in der Vorsaison ging die erste Herrenmannschaft in der Landesliga auf Punktejagd. Dass die Liga in der abgelaufenen Runde zu den leistungsdichtesten gehören sollte, zeigen die erzielten Ergebnisse über die komplette Saison (man musste 9 Mal ins Schlussdoppel gehen!). Nach der Vorrunde wurde mit 10:8 Punkten ein guter 6. Platz im gesicherten Mittelfeld belegt. Siege gegen Dornstadt (9:5), Unterkochen (9:7), Herrlingen (9:4) und 2 Unentschieden gegen Staig III und Amtzell folgte abschließend (gegen Herbstmeister) Schwendi noch ein 9:7 zum Halbrunden-Abschluss und vielleicht Runden-Höhepunkt. Gleichzeitig erzielte die 2. Das Unentschieden gegen Herbstmeister Ailingen. In der Rückrunde konnte der Tabellenplatz bestätigt werden, wieder konnten 4 Siege verbucht werden (Unterkochen 9:7, Aulendorf 9:7 und Ailingen 9:4 – Dornstadt war gar nicht erst angetreten, was aber vermutlich allen Recht war. J

Die Runde wurde auf dem 6. Tabellenplatz mit 19:17 Punkten abgeschlossen. Über die komplette Spielzeit sind 9 Spieler zum Einsatz gekommen, Petr Fischer musste verletzungsbedingt einige Spiele aussetzen – ein besseres Ergebnis wäre vermutlich mit ihm drin gewesen (Ersatz scheint nicht zu glänzen), dann wäre man vermutlich der 4. Platz am Ende rausgesprungen. Alle erzielten einigermaßen ausgeglichene bzw. leicht negative Bilanzen, nur Petr Fischer 13:7 und Marcel Kunkel 15:12 spielten positiv.

Die Doppel waren recht ausgeglichen.

In der Bezirksliga war für die Herren II gleich zu Saisonstart als Zielvorgabe gesetzt - möglichst viele Spiele komplett zu bestreiten. Dank vieler Ersatzspieler und Einsatz des Mannschaftsführers ist das bis auf 2 Ausnahmen (1 Spiel abgegeben, 1 Mal zu 5 angetreten) ganz gut gelungen. Nach der Vorrunde lag mit durch starken Sieg gegen Altshausen (9:4) und 2 Pflichtspielsiege gegen Christazhofen und Bad Waldsee (je 9:6) und 2 unentschieden (Amtzell und gegen bis dahin ohne Gegenpunkt gewesen Ailingen) auf dem sicheren 6. Tabellen-Platz. In der Rückrunde wurde das Vorrundenergebnis bestätigt, erneut wurden 3 Siege (gegen Bad Waldsee, Weiler und Leutkirch) und 2 Unentschieden (gegen Altshausen und im letzten Spiel gegen Christazhofen) erspielt. Bei konstanter Besetzung wäre sicherlich ein Tabellenplatz im oberen Drittel möglich gewesen, da viele Punkte bei vermeidbaren Niederlagen 2 Mal gegen Kißlegg und Leutkirch liegengelassen wurden. Als es stark nach Relegationsplatz roch wurden vom Mannschaftsführer Sondertrainingseinheiten angeordnet, im starken Schlussspurt konnten von 10 möglichen die 7 notwendigen Punkte für den direkten Klassenerhalt erkämpft werden. Für die Zuschauer wie auch für die Spieler spannend war der vielumjubelte Punkt im Schlussdoppel gegen Christazhofen. 2 Spielerinnen und 17 Spieler konnten die 2. erfolgreich bei der Mission „Klassenerhalt“ unterstützen. Hervorzuheben ist einmal mehr die Leistung von Rafi Klotz mit 19:7, ansonsten wurden eher negative Bilanzen erspielt, weitere Ausnahmen waren noch Joe Wiedermann (14:8) und der Über-Ersatzspieler Schelle alias Andreas Ast mit 10:2.

Durch die Umstellung in der zweiten Mannschaft ging die Dritte stärker – vor allen Dingen aber wesentlich „reifer (an Jahren)“ in der Kreisliga A an den Start. Vor Saisonstart wurde man zum erweiterten Kreis der Meisterschaftsfavoriten gezählt - das haben die alten Herren in der Vorrunde gleich deutlich unter Beweis gestellt. Mit gerade einmal 18 Gegenpunkten wurde der 1. Tabellenplatz nach der Halbrunde belegt. Der Ansporn bis zum Saisonende ohne Gegenpunkt zu bleiben war bei allen Spielern zu spüren und wurde auch belohnt. Im direkten Vergleich gegen Weiler wurde zwei Spieltage vor Ende die Meisterschaft gesichert, mit 126:39 Punkten konnte die Meisterschaft auch ohne Gegenpunkt gefeiert werden. Aufgrund der Überlegenheit in der Liga haben auch alle Spieler sehr positive Bilanzen gespielt.

Günther Kreutzer 20:4, Thomas Kraft 11:4, K-P Frantz 11:5, Schelle Ast 18:2 Reinhard Harnoss 13:3 und Markus Sohler 11:3. Auch in der 3. Mannschaft kamen 13 Spieler zum Einsatz!

Im Aufstiegsjahr in die Kreisliga C war sich die vierte Mannschaft selbst vermutlich nicht ganz sicher, wo man sich in der Tabelle am Ende finden werden könnte. Mit 14:4 Punkten stand man punktgleich hinter Lindenberg und hatte den Anschluss an die Tabellenspitze überraschenderweise in Reichweite. Gegen Kisslegg III (6:9 mit Ersatz) und späteren Herbstmeister Wohmbrechts (7:9) wurden die einzigen Punkte nur sehr knapp abgegeben - man konnte also durchaus auch von Aufstiegsambitionen sprechen. In der Rückrunde konnten durch Siege die direkten Tabellennachbarn aus Wohmbrechts (9:4) und Lindenberg (9:3) weitere wichtige Punkte ergattert werden. Die Niederlage gegen Urlau (6:9) war aufgrund der unglücklichen Rückrunde von Lindenberg, die bereits weit abgeschlagen waren, vertretbar. Das Saison-Finale gegen Vogt war aufgrund des bereits gefestigten 2. Tabellenplatzes unbedeutend und wurde noch mit (4:9) verloren. Den in der 4. Mannschaft immer zahlreichen Schlachtenbummlern war das vermutlich egal. Über die Runde kamen 13 Spieler zum Einsatz. Hervorzuheben sind sicherlich Heiko Kreil (24:4), Lisa Kunert (12:4) und Andreas Klotz (17:7). Klaus Hösch, Martin Hayer, Frank Blattner und Harry Enderle haben alle durchweg positive Bilanzen erspielt.

Mädchen U18

Nach der Meisterschaft in der Bezirksklasse stiegen die Mädchen U 18 zur Saison 2018/2019 in die Landesliga auf. Somit war der TTC Wangen auch im Jugendbereich auf Verbandsebene vertreten. Im Spielbetrieb kamen insgesamt 5 Mädchen zum Einsatz und man musste die Spielstärke der anderen Mannschaften anerkennen. Letztendlich stand trotz einiger guter Spiele am Ende der 6. und letzte Platz zu Buche (3:17 Punkte).

Jungen U18

Die Jungen spielten in der Kreisliga B Allgäu 2 und wurden mit 11:5 Punkten Zweiter, was zum Aufstieg berechtigt. Mussten in der Vorsaison die Mädchen häufig als Ersatz aushelfen, da nur 2 männliche Stammspieler zur Verfügung standen, besserte sich die Lage in dieser Saison. Man war nur noch auf wenig Hilfe der Mädchen angewiesen. Mit Jonas Lau und Denis Abis spielten 2 Jungs ihre erste komplette Mannschaftssaison. 6 Spielerinnen und Spieler kamen zum Einsatz.

Schnupper

Neben den beiden regulären Mannschaften wurde in dieser Saison endlich wieder eine Schnuppermannschaft gemeldet, um die Spielerinnen und Spieler an den Tischtennissport heranzuführen. Insgesamt haben 7 Kinder gespielt.